Oh je Du fröhliche ….

Worauf Sie im Winter und bei der Weihnachtsdekoration achten sollten, um Ihren Vierbeiner nicht zu gefährden.

Ist Schokolade für Hunde giftig?

Mit dieser Frage werden wir jedes Jahr zu Weihnachten konfrontiert. Die Antwort lautet JA – und zwar reicht unter Umständen schon eine geringe Menge. Schuld daran ist das in der Kakaobohne enthaltene Theobromin. Der Theobrominanteil ist in Zartbitter-Schokolade mit ca. 16 mg /g deutlich höher als z.B in einer weißen Schokolade (0,009mg/g). So enthält eine Tafel von 100 g Bitterschokolade gute 1,6 g Theobromin. Bei empfindlichen Hunden reicht eine Menge von 90-250 mg/kg Körpergewicht aus um schwerwiegende, vielleicht sogar tödliche Folgen zu haben.

Diese Menge hätte ein kleiner Hund von ca. 5,5 kg schon bei dem Verzehr einer Tafel Zartbitterschokolade erreicht.

Die Symptome äußern sich in Krämpfen, Durchfall, Übelkeit bis hin zu Herz- Kreislaufversagen.

Sollte Ihr Tier größere Mengen Schokolade aufgenommen haben, ist es wichtig, schnellstmöglich einen Tierarzt aufzusuchen.

Hund Schokolade gifitig - Tierarzt Dr.Bro

Christrosen, Weihnachtssterne, Misteln, Schneeglöckchen und Orchideen

Pflanzen wie Christrosen, Weihnachtssterne, Misteln, Schneeglöckchen und Orchideen sollten außerhalb der Reichweite von Katzen und Hunden ihren Geltungsbereich haben.

Der Verzehr oder das Benagen der Pflanzen kann zu starken Schleimhautreizungen, Übelkeit, Krämpfen und Lähmungen führen.

Geschenkbänder

Geschenkbänder sind beliebtes Spielzeug bei Hunden und besonders für Katzen. Sollte Ihr Tier Geschenkband verschlucken, ist unbedingt darauf zu achten, dass es zeitnah mit dem Kot ausgeschieden wird. Je nach Länge des aufgenommenen Stückes, kann es zu Auffädelungen des Darms kommen (Fadenförmige Fremdkörper), was zum Erliegen des Kotabsatzes, Erbrechen und hochgradigen Bauchschmerzen führt. Unbehandelt oder unerkannt kann Ihr Tier daran versterben.

Katze Hund Geschenkband Gefahr - Tierarzt Dr Brochkaus in Hattingen

Streusalz und Frostschutzmittel

Sobald der erste Schnee fällt, sind geräumte und eisfreie Gehwege hierzulande ein Muss.

Auf diese Weise kommen die Pfoten der Tiere mit Streusalz und Split in Berührung. Das anschließende Belecken und Putzen der nassen Pfötchen kann somit zur Aufnahme größerer Mengen Salz führen, welche sich in Magen-Darm-Problemen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall äußern kann. Das Abwaschen der Pfoten nach einem Spaziergang kann auf unkomplizierte Weise Abhilfe schaffen.

Zudem sind besonders Katzen sehr anfällig für die Aufnahme von, durch Ethylenglykol süßlich schmeckenden Frostschutzmittels.

Die Aufnahme schon geringer Mengen kann innerhalb kurzer Zeit (ca. 30 min) zu Vergiftungssymptomen wie schwankendem Gang, Erbrechen, Durst und Abgeschlagenheit führen. Ein akutes Nierenversagen kann nach 12-24 Stunden die Folge sein. Sollten Sie sehen, dass Ihr Tier Frostschutzmittel aufgenommen hat, suchen sie bitte sofort den nächstgelegenen Tierarzt auf.  

Knaller zur Silvesternacht

Und nach Weihnachten kommt der Jahreswechel… Sollte Ihr Hund Angst vor der lauten Silvesternacht haben, lassen Sie sich rechtzeitig von Ihrem Tierarzt beraten. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten den Jahreswechsel angenehmer für Ihren Vierbeiner zu gestalten

ONLINE TERMIN BUCHEN
Diesen Beitrag teilen